Schäfchen zählen für den Erfolg

Schlafmangel ist kein Markenzeichen des Erfolgs, sondern eines ungesunden Lebensstils. Schlaf ist ein Schlüssel zu guter Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Durch permanente Müdigkeit schaden Sie sich selbst, Ihrer Karriere und auch Ihrem Umfeld. Gegen ungewollt schlechten Schlaf kann man selbst einiges tun.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, woher das Wort „schlaftrunken“ kommt? Analysiert man die Auswirkungen einer schlaflosen Nacht, erschließt sich die Logik des Begriffes von selbst. Die Reaktions-, Denk- und Leistungsfähigkeit lässt nämlich in diesem Fall genauso nach wie bei einem Promille Alkohol im Blut. Mal ehrlich: Würden Sie mit einem Promille eine Geschäftspräsentation halten? Oder noch krasser: Würden Sie mit diesem Alkoholgehalt Auto fahren? Genau das machen aber viele gestresste Manager. Sie sehen es als ihre Pflicht an, gegenüber ihrer Karriere und ihrem Arbeitgeber, regelmäßig die Nächte durchzumachen und ständig über ihre Leistungsgrenzen zu gehen. Dunkle Augenringe als Prädikat, sozusagen.

Doch bedient diese Sicht- und Verhaltensweise nur das eigene Ego. Die Realität sieht ganz anders aus. Mitarbeiter, die schlecht schlafen, fehlen doppelt so häufig und kosten Unternehmen dreimal so viel wie diejenigen, die gut und erholsam geschlafen haben. Verwunderlich ist das nicht. Im Schlaf ruht sich der Körper nicht nur aus, sondern beginnt sein eingebautes Therapie- und Präventionsprogramm. Der Körper wächst und regeneriert sich während des Schlafs. Immun-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem tanken Kraft für den nächsten Tag. Und, was im Beruf oft am drastischsten spürbar wird, das Gehirn macht Großputz. Das Erlebte wird geordnet, Datenmüll entsorgt, die Synapsen poliert. Woran liegt es wohl, dass man spätabends oft Stunden erfolglos über einem Problem brütet und am nächsten Morgen innerhalb von Minuten die Lösung parat hat?! Im Schlaf erfolgreich zu werden, ist also gar nicht so abwegig.

Wie viel Schlaf gesund und nötig ist, ist individuell verschieden. Irgendwo zwischen 5 und 10 Stunden liegt die Wahrheit. Tendenziell brauchen Frauen mehr Schlaf als Männer, Junge mehr als Alte, Kranke mehr als Gesunde. Und im Winter drehen wir uns alle gerne einmal mehr im Bett um, während uns die warme Morgensonne im Sommer schon früh nach draußen lockt. Nicht zuletzt ist Schlaf auch eine Frage der Gewohnheit; Schichtarbeiter wissen wovon ich spreche. Wenn Sie nicht sicher sind, was Ihr Schlafpensum ist, folgen Sie einer einfachen Faustregel: Sind Sie morgens fit und ausgeruht, dann hat der Schlaf seinen Zweck erfüllt.

Allerdings können sich viele Manager an den letzten erholsamen Schlaf kaum noch erinnern. Die Wirtschaftskrise trägt hierzu ihren Teil bei, wie eine TNS-Befragung ergab. 36% der Führungskräfte schlafen weniger als noch vor einem Jahr, 61% von ihnen konnten negative Auswirkungen auf Ihre Leistung beobachten.

Doch man kann – außer Schäfchen zählen – auch an stressigen Tagen einiges für einen guten und erholsamen Schlaf tun. Nur so nebenbei: Alkohol und Pillen sind keine Lösung. Eine wichtige Maßnahme für guten Schlaf ist z.B., vor dem Zubettgehen bewusst eine Erholungsphase einzuhalten. Spazieren zu gehen, sich die letzten Atemzüge des Tages noch der Familie zu widmen oder den Abend mit schöner Musik ausklingen zu lassen, hilft, sich zu entspannen, den Kopf freizubekommen und die Probleme auf Morgen zu vertagen. Auch das Einhalten abendlicher Rituale – vor dem Schlafengehen immer die gleichen Dinge zu tun – kann helfen, den Körper auf Schlaf einzustellen.

Das erfordert vielleicht eine Umstellung des Tagesablaufs und die Änderung eingefleischter Gewohnheiten. Aber es lohnt sich. Ich finde, es gibt nichts Schöneres als ausgeruht und voller Tatendrang in den neuen Tag zu starten.

Erholsamen Schlaf wünscht Ihnen

Ihr Sascha Frank

(Bild: istockphoto – TommL)

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit spannenden Themen zu HR und Management

Sie stimmen zu, regelmäßige E-Mail-Newsletter von der espiridon GmbH zu erhalten. Sie können diese Zustimmung jederzeit widerrufen. Näheres entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen. Bitte bestätigen Sie nun Ihre E-Mail-Adresse.