WHD-Special: We are family

Special zum Webhostingday 2010. Die Webhostingwelt ist klein – (fast) jeder kennt jeden. Das war letzte Woche wieder mal deutlich auf dem Webhostingday 2010 zu sehen, der teilweise mehr eine Art Familientreffen als eine Fachmesse ist. Als Personalberater ist das nicht nur von Vorteil. Neues Personal muss fast immer vom Wettbewerber geholt werden. Das bringt natürlich Probleme mit sich.

60 internationale Aussteller (inklusive der espiridon) präsentierten sich letzte Woche auf dem diesjährigen Webhostingday in Brühl. Eigentlich wollten mehr als doppelt so viele auf der weltgrößten Fachmesse der Hostingbranche dabei sein, die mittlerweile zum sechsten Mal stattfand. Trotz dieser beindruckenden Zahl ist die Webhostingwelt ein Dorf. Jeder kennt jeden, es ist immer ein großes Hallo und Händeschütteln. Wie läufts, ach du arbeitest jetzt hier, was macht eigentlich dieses Projekt, kennst du schon den… große Geheimnisse gibt es nicht viele. Trotz harten Wettbewerbs respektiert man sich und lässt sich leben. Der Markt ist (noch) groß genug für alle.

Bei solchen Beschreibungen mag manch einer ins Schwärmen geraten. Doch Personaler und natürlich auch Personalberater wie wir wünschten uns manchmal, es wäre anders. Wer Positionen neu zu besetzen hat muss sich fast immer bei den Wettbewerbern bedienen. Die wenigen Big Player der Branche beeindruckt das oft wenig. Feindschaften werden liebevoll gepflegt, jeder Wechsel einer Führungskraft ist ein kleiner Sieg. Erst vor wenigen Wochen „tauschten“ zwei der Top 10 Service Provider Personal.

Doch bei den mittleren und kleinen Unternehmen will man sich, solange sich das irgendwie vermeiden lässt, gegenseitig nicht weh tun. Was natürlich nicht heißt, dass sich das Personalkarussell nicht auch hier dreht und drehen muss. Und was auch nicht heißt, dass Unternehmen begeistert wären, wenn ein guter Mitarbeiter vom Wettbewerber abgeworben, pardon, für neue Aufgaben begeistert wird. Hier heißt es, professionell sein. Ein bisschen Schwund gibt’s immer, frisches Blut tut auch der Hostingbranche gut. Gesunder Austausch bringt neue Perspektiven ins Unternehmen und verhindert das Verkrusten. Große Managementberatungen propagieren 10% Fluktuation pro Jahr in der Mitarbeiterschaft als überlebenswichtig.

Wandert eine Führungskraft zum Wettbewerber ab, sollte der Verlassene diese Gelegenheit auch immer als Chance begreifen. Warum haben wir diesen Top-Mann, diese Top-Frau nicht halten können? Waren wir zu selbstsicher? Wie können wir noch spannender und attraktiver für High Potentials werden? Können wir den Abgang nutzen, um vielleicht überfällige Änderungen endlich einzuführen?

Sowohl Unternehmen als auch Kandidaten (und natürlich wir Personalberater) sollten mit Bedacht vorgehen, wenn ein Wechsel geplant ist. Schon mancher machte die leidige Erfahrung, dass der alte Arbeitgeber vor der Kündigung längst über die Wechselabsichten aus der „Familie“ informiert war. Doch insgesamt habe ich den Eindruck, dass sich die Beteiligten der Situation bewusst sind und sehr gut damit umgehen. Klar, böses Blut gibt’s immer mal wieder. Aber wie in einer guten Familie folgt auf den Streit die Versöhnung. Und spätestens beim nächsten Webhostingday, abends in der Dragon Bar, sehen wir uns wieder.

Ihr Sascha Frank

(Bild: espiridon)

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch